Donnerstag, 15. Oktober 2015

Bruno - eine Leidensgeschichte mit Happyend


Die Tochter meiner besten Freundin wollte sich zusammen mit ihrem Partner einen Hund anschaffen.
Die Wahl fiel auf einen Labrador der auf Teneriffa auf ein neues Zuhause wartete, weil sein Frauchen wegen Krankheit den Hund nicht mehr behalten konnte. Bruno war fast 1 Jahr alt und die Fotos die kamen, zeigten einen fröhlichen, deutlich zu dicken Labbi. Im März landete Bruno in Tegel und zog in sein neues Zuhause ein, da wog Bruno 33 kg, zu viel ..... Die neuen Halter bewegten ihn viel, joggen,Radfahren, lange Spaziergänge, gutes Futter und Bruno verlor gut an Gewicht. Alles schien super zu laufen.

Dann fing Bruno an, massive Durchfälle zu entwickeln, zu massiv, dass er im Mai dem Tierarzt vorgestellt wurde. Da es sich bei Bruno um einen Einwanderer aus Spanien handelte, gab es das volle Programm, Stuhluntersuchung, diverse Bluttests, speziell auch die Mittelmeerkrankheiten im Focus. Ein erstes Ergebnis war, das bei Bruno Giargien festgestellt wurden. Zusätzlich zu einer 10tägigen Gabe eines Parasitenmittels vom Tierarzt bekam Bruno von mir Arzneien von Sanum Kehl. Damit wurden dann die Giargien bekämpft, die Kontrolluntersuchung des Stuhls war o.B. Aber Bruno nahm weiter ab. Er war guter Dinge, verspielt aber ebenso verfressen, klaute alles, was ihm unter die Pfoten kam, aber ebenso schnell setzte er riesige Kotmengen ab. Die Besitzer waren am verzweifeln. Alle Laborparameter waren unauffällig, der Hund fraß Unmengen und nahm weiter ab. Bruno wog mittlerweile noch 26 kg. Großer Kopf auf magerem Körper. Die Hüftknochen und Rippen waren deutlich zu sehen. Damit er zunehmen sollte, kochte ihm sein neues Frauchen täglich 2,5 kg Kartoffeln, die er verteilt über 2 Tage mit Dosenfutter verputzte. Kein Erfolg.

Im Juli hatte ich Bruno als Pensionsgast bei uns im Garten. Ich habe noch nie einen Hund gesehen, der so viel fraß und so schnell wieder Kot absetzte, ohne dass irgendeine Verdauung sichtbar war.
Mein Verdacht war, Bruno hat eine Ezymschwäche der Bauchspeicheldrüse. Auf meinen Rat hin wurden nochmals die Bauchspeicheldrüsenwerte labortechnisch überprüft, wieder ohne Ergebnis.
Ich gab Bruno entgegen der Blutwerte Pankreasenzyme von Fa. Pfizer sowie Gerstengrassaat für die Futteranreicherung. Gerstengrassaat ist gut für die Darmflora und baut diese wieder gut auf. Nach einiger Zeit kam die Rückmeldung, Bruno nimmt zu !

Bruno Teil II



Zur Zeit wiegt Bruno 29 kg und hat somit fast sein Idealgewicht erreicht.
Bruno in Spanien 33 kg









die ganzen dünnen Zeiten



Bruno mit fast Normalgewicht