Montag, 6. Juli 2015

Hundstage im Juli



Wir haben ein sonniges Wochende mit Temperaturen bis zu 40° hinter uns gebracht. Ein Anlass wieder einmal auf die Gefahren für unsere Vierbeiner hinzuweisen. Über das Auto habe ich schon berichtet, was mir aber jetzt wieder aufgefallen ist, sind die Jogger und Fahrradfahrer die bei tropischen Temperaturen in der Mittagszeit den Hund mitführen. Das kann auch für junge agile Hunde fatale Folgen haben, denn die Wohlfühltemperatur für Hunde liegt bei ca. 18°. Es kann zum Kreislaufkollpas kommen bis hin zum Sonnenstich und Hitzschlag. Die Symptome sind absolute Schwäche, Übelkeit, erbrechen, Apathie.

Bringen sie den Hund in den Schatten, kühlen die Nacken und die Pfoten. Homöooatisch hat sich die Gabe von Belladonna D6 ( auf die Zunge gegeben) oder auch Bachblüten Rescue gut bewährt.

Verlegen Sie die Gassirunden auf die frühen Morgenstunden und später am Abend. Bieten Sie aussreichend Wasser an. Haben Sie eine Hund mit wenig Durstgefühl, geben Sie ihm Brühe mit ins Futter ( aus Fleischknochen selbst gekocht, ohne Gewürze). Das wird selbst von Trinkmuffeln gerne genommen.

Katzen kommen mit der Hitze besser zurecht. Als Wüstenbewohner leiden sie nicht so wie die Hunde. Aber auch hier gilt, Wasser anbieten, einige Samtpfoten lieben es auch mit der Blumenspritze eine kleine Dusche zu bekommen. Auch die feuchte Badewanne oder das Waschbecken wird gerne als Ruheplatz genommen.

Kommen Sie gut über den Sommer.